Über mich

 

Gabriele Lang

Aus- und Weiterbildung sowie Berufserfahrung

Systemische Organisationsberaterin nach SySt®, Lösungsfokussierte Gesprächsführung, Hypnotherapeutische Kommunikation, Systemischer Coach SG, Diplom-Sozialarbeiterin, staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, Berufstätigkeit am Universitätsspital in Zürich, in gemeinnützigen und kirchlichen Einrichtungen in Ascona, Oxford, Berlin und Potsdam sowie in Kommunalverwaltungen in Baden-Württemberg. Projektleiterin für kommunale Entwicklungs- und Beteiligungsprozesse zur Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement, Aufbau eines berlinweiten Netzwerks im Gesundheitswesen. Selbstständige Beraterin mit Schwerpunkt Veränderungs- und Entwicklungsprozesse, Projektentwicklung, Coaching, Training und Beratung.

Übersicht über alle Fort- und Weiterbildungen


Was treibt mich an?

Für mich ist jeder Mensch etwas Besonderes und verfügt über individuelle Talente und Kompetenzen. Diese bunte Vielfalt für ein Organisationsziel nutzbar zu machen gelingt, wenn Mitarbeitende mit Begeisterung und Freude ihre Begabungen und Fähigkeiten einsetzen und wenn Führungskräfte diese Kompetenzen wahrnehmen und einbinden, wenn Vertrauen und Wertschätzung das Miteinander prägen und Arbeitsabläufe verlässlich gelingen. Mein Anliegen ist es, Menschen und Organisationen dabei zu unterstützen, dies immer besser tun zu können.

Was hat mich geprägt?

Es gibt wenig Berufe, die zur Führungskraft ausbilden. Meine Ausbildung und Berufspraxis als staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin haben mir die Möglichkeit dazu gegeben. In dieser Zeit habe ich mich mit grundlegenden Führungsfragen auseinandergesetzt: Wie gelingt es Menschen zu führen, sie zur Kooperation zu gewinnen, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen? Wie kann ich mir als Führungskraft Gehör verschaffen, in Beziehung bleiben, eine Richtung vorgeben und gleichzeitig viel Spielraum in der Umsetzung lassen? Wie lassen sich Arbeitsprozesse effizient und verlässlich gestalten? In meiner Berufstätigkeit als Diplom-Sozialarbeiterin habe ich ein weiteres Führungselement kennengelernt, Anerkennung für eine Leistung, bei der kein Honorar fließt, z. B. wenn Mitarbeitende etwas Besonderes leisten oder Ehrenamtliche und Freiwillige, die für ihre Leistung kein Honorar erhalten.

Ich hatte das Privileg, 10 Jahre lang von Elisabeth Ferrari, einer der erfahrensten Organisationsberater*innen und Strukturaufsteller*innen lernen und meine systemische Weiterbildung am SySt® Institut in München machen zu dürfen. Meine große Leidenschaft gilt den Systemischen Strukturaufstellungen nach Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd, die viele systemische Schulen und Ansätze miteinander verbinden. Ihre Aufstellungen haben für mich eine ganz neue Möglichkeit, über ein Thema oder Anliegen wertschätzend sprechen zu können, eröffnet. Sie weisen oft auf Vergessenes oder Übersehenes hin und zeigen auf beeindruckende Weise, wie bei Veränderung ein Ausgleich in einem System gelingen kann. Darüber hinaus dienen mir die Aufstellungsschematas und Grammatiken in Coaching und Workshops als Orientierung und hilfreiche Tools.