Supervision für Mediator* innen,

mit Systemischen Strukturaufstellungen nach SySt®

Kennen Sie das?
In einer Mediation haben sich die Fronten verhärtet, Emotionen kochen hoch und so langsam gehen Ihnen die Ideen aus, wie Sie die Konfliktparteien darin unterstützen können, eine Lösung aus dem ganzen Schlamassel zu finden.

Mit systemischen Strukturaufstellungen können Sie Ihren Mediationsprozess simulieren und Lösungsschritte finden.

Sie gewinnen eine neue Perspektive
In einer SySt®-Aufstellung stellen Sie die Elemente des Systems, das Sie beraten, mit Repräsentanten auf. Die Repräsentanten teilen Ihnen Informationen und Körperwahrnehmungen mit, die Ihnen eine neue Sicht auf den Mediationsprozess geben.

Nur Sie kennen die Inhalte
Um mit Aufstellungen wirkungsvoll arbeiten zu können, braucht es keine inhaltlichen Informationen über die Konfliktpartner*innen. Namen können durch Buchstaben ersetzt werden, die nur Sie mit den betreffenden Personen in Verbindung bringen werden.

Statt über das Mediationsgeschehen zu reden, eröffnen Ihnen SySt®-Aufstellungen die Möglichkeit, Lösungsschritte in Bildern und als Person ganzheitlich zu erleben.

So reflektieren Sie Ihre Rolle im Mediationsprozess
In Supervisionsaufstellungen erkennen Sie, ob Sie vielleicht selbst als Mediator*in in das Konfliktgeschehen geraten sind und finden für sich eine Position, die Ihnen wieder mehr Freiraum bietet. In der Beratung fällt es Ihnen dann wieder leichter Ihre Kunden „allparteilich“ zu beraten.

Was zeichnet Systemische Strukturaufstellungen nach SySt® aus?
Die Aufstellungsformate wurden von Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd am SySt® Institut entwickelt und stellen wissenschaftlich anerkannte Verfahren dar. Die strukturierte Vorgehensweise beim Aufstellen, gewährleistet Ihnen eine behutsame und ergebnisorientierte Arbeitsweise.

Was nehmen Sie außerdem mit?
Auch wenn Sie kein eigenes Anliegen aufstellen, nehmen Sie einen hohen Erkenntnisgewinn aus den anderen Aufstellungen mit. Sie werden prototypische Mediationsprobleme wiedererkennen, lernen die lösungsfokussierte Gesprächsführung kennen und erweitern Ihr Fachwissen durch den Austausch mit anderen Mediatoren.

Zielgruppe: Mediator*innen, Konfliktberater*innen, Rechtsanwälte, Coaches, Therapeut*innen, die im Mediationsbereich arbeiten.

Termine: 26. Mai 2020, danach 3. Dienstag im Monat: 16. Juni, 21. Juli, 18. August, 15. September, 20. Oktober, 17. November und 8. Dezember 2020 (2. Dienstag)

Uhrzeit: 18 bis 21:00 Uhr

Kosten:  40 Euro, zzgl. 19% MwSt; 30 Euro zzgl. 19% MwSt (Mitglieder*innen in Mediationsverbänden und -Vereinen)

Veranstaltungsort: Zukunftspartner (bei C.O.X.), Brachvogelstraße 1, 10961 Berlin

Bitte melden Sie Ihr Aufstellungsanliegen im Vorfeld an.
Bitte teilen Sie Ihr Anliegen, wenn Sie aufstellen möchten, bei Ihrer Anmeldung mit. Bei der Auswahl der Anliegen berücksichtigen wir die zeitliche Reihenfolge der Anmeldungen. Frühere Anmeldungen haben Vorrang vor späteren. Um Ihnen ein optimales Arbeiten in der Gruppe zu ermöglichen, streben wir eine Gruppengröße von 6 bis 16 Teilnehmer*innen an.

Teilnahmebescheinigung:
Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung aus.

Wer wir sind
Leitung: Gabriele Lang, Diplom.-Sozialarbeiterin, systemischer Coach SG, Organisationsberaterin nach SySt®, Systemische Strukturaufstellerin nach Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd

Co-Leitung: Edmund Ahrend, M.A., Dipl. Kaufmann, Dipl. Bankbetriebswirt (ADG) Mediation und Konfliktmanagement (EUV), Prof. Business Coach (CIP), Systemischer Aufsteller (FH;P)

Hier geht es zur Anmeldung

Noch Fragen?
Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Gabriele Lang  
Telefon: +49 177 95 43 561
Kontaktseite

Edmund Ahrend
Telefon: +49 152 34 575 676
Edmundahrend@gmail.com

Web: www.zukunftspartner.de

 Faltblatt "Supervision für Mediator*innen" zum Download